Folien

Folienschilder oder Kunststoffetiketten

Keine Produktgruppe ist so variabel wie die der Folienschilder.

Für jeden Anwendungszweck gibt es eine Folie mit seinen besonderen Eigenschaften.
Mit Tiefkühlkleber versehen oder einer Temperaturbeständigkeit von bis zu 600°C decken sie ein breit gefächertes Spektrum ab.
Je nach Herstellung der Folie, kann diese eine Haltbarkeit von einem Jahr, bis hin zu sieben bis zehn Jahren haben. Vorausgesetzt ist hier die richtige Verklebung. Entscheidend ist ebenfalls der Verklebungsort. Folienschilder, die im Innenbereich eingesetzt werden, halten selbstverständlich länger als Folie die im Außenbereich ständigen Temperaturschwankungen und den UV-Strahlen ausgesetzt sind.

Folienschilder-oder-Kunststoffetiketten

Um die Qualität einer Folie weiter zu betrachten, ist die Dicke entscheidend.
Eine dünne Folie haftet auf Untergründen mit Struktur wesentlich besser, da sie sich den
Unebenheiten anpassen kann. Dickere Folien können auf glatten Untergründen eingesetzt werden.

Klebefolie auf Gerät
Dazu hat jede Folie eine andere Klebeeigenschaft. Von ablösbarem Kleber, über schwach haftende Kleber, permanent haftende Kleber, stark haftende oder extrem stark haftende Kleber.

Hier spielt die Dicke der Kleberschicht eine Rolle. Ein dünner Kleber ist hervorragend für einen glatten Untergrund einsetzbar. Eine Folie mit einem dickeren Kleber kann die Unebenheiten der Untergründe ausgleichen.
Wichtig ist bei jeder Klebefolie, dass sie vollflächig aufliegt und sich komplett mit dem Untergrund verbinden kann. So werden die besten Ergebnisse erzielt damit sich die Folie nicht löst oder nur schwer zu entfernen ist.

Weiterhin können Schutzlacke oder Laminate eingesetzt werden, um die Haltbarkeit des Druckes auf den Folien zu erhöhen. Sie reduzieren und/oder verhindern den Abrieb der Farbe. Gleichzeit schützen sie vor äußeren Einflüssen wie bzw. UV-Stahlen.

Schlussendlich ist für die Auswahl der Folie auch die Bedruckbarkeit entscheidend. Einige Folien lassen sich nur im Digitaldruck bedrucken, andere wiederum nur im Siebdruck. Wieder andere Folie sind nur als Rollenware erhältlich und lassen sich auch nur im Rollensiebdruck oder Rollendigitaldruck bedrucken.

In Abhängigkeit des Druckbildes, der Größe, des Einsatzzweckes und der Auflage wird in Absprache eine Auswahl getroffen, um das bestmögliche Ergebnis für den Endverbraucher zu erzielen.

Einige der oft eingesetzten Materialien sind:

PE (Polyethylen) ist ein durch Polymerisation von Ethen hergestellter Kunststoff.
Seine Eigenschaften im Thermotransferetikett, bewirkt dass das Etikett beinahe
unzerreißbar ist. Das PE- (Polyethylen) Thermotransferetikett ist ein weiches und
anschmiegsames Kunststoffetikett.

Das PET (Polyethylenterephthalat) als Kunststoff ist eine Verbindung von Polymere mit
Esterfunktionen wie sie auch in der Natur zu finden ist. Als Thermotransferetikett
bestechen durch die Eigenschaften von einer sehr starken Struktur (nicht biegsam),
ist eher ein dünnes Kunststoffetikett und wird meist als Thermotransferetikett im
Bereich Produktbezeichnung als Typenschildetikett verwendet.

Beim PVC (Polyvinylchlorid/ Vinyl) wird für die Thermotransferetiketten
zusätzlicher Weichmacher und Stabilisatoren zum amorpherthermoplastischen
Kunststoff gegeben. PVC (Polyvinylchlorid) oder auch Vinyl Kunststoff genannt, hat
die Eigenschaften dass es sehr anschmiegsam (weich) ist. Durch den Anteil an
Weichmacher ist das Thermotransferetikett nicht reißfest.

Durch Polymerisation des Monomers Propen mit Hilfe von Katalysatoren entsteht
PP (Polypropylen). Die Eigenschaften eines PP (Polypropylen)
Thermotransferetiketts ähneln den Eigenschaften der PET-Kunststoffetikette. Der
grösste Unterschied liegt in der Struktur der PP (Polypropylen) Thermotransferfolie,
die aus diesem Grund etwas weicher ist (aber nicht knickfest).

Folien-Veredelung

Laminat

Ein Laminat kann als zusätzlicher Schutz auf Folienschilder oder Etiketten aufgebracht werden. So lässt sich die Beständigkeit der Folie bzw. des Druckes erhöhen. Durch die Aufbringung eines Schutzlaminates erhöht sich die Beständigkeit gegen äußere Einflüsse wie zum Beispiel der Witterung oder UV-Strahlen. Ebenso erhöht das Laminat die Beständigkeit gegenüber Chemikalien, Ölen und anderen Substanzen und es schützt vor Abrieb, Beschädigungen und Kratzern.
Ein Laminat verhindert bei selbstbeschrifteten Folienschildern, wie zum Beispiel Inventarschildern oder Prüfplaketten, eine widerrechtliche Beschriftung. Der eigentliche Eintrag bleibt, während sich die nachträglich aufgebrachte Schrift entfernen lässt. So kann das Folienschild oder das Etikett vor Manipulation geschützt werden.

Lack

Lack auf einem Folienschild lässt es nicht nur glänzen, sondern schützt den Druck vor Feuchtigkeit und UV-Strahlen. Gleichzeit verleiht es dem Etikett durch den glänzenden Effekt ein hochwertiges Aussehen. Der Lack kann eine günstige Alternative zu dem Schutzlaminat sein.
Ein Drucklack auf einem unbedrucktem Etikett, welches mit einem Thermotransferdrucker nachträglich bedruckt wird, erhöht die Haltbarkeit der Farbe des Farbbandes auf dem Etikett selbst. Dadurch wird die Farbe kratzfester und haltbarer.

Sicherheitsanstanzung, Sicherheitsmerkmal

Sicherheitsanstanzung, Sicherheitsmerkmal
Durch das Einsetzen einer Sicherheitsfolie die Rückstände auf den Untergrund beim Ablösen der Folie hinterlässt, wird das Eigentum geschützt und ist nicht übertragbar. Zum Einsatz kommen selbstzerstörende Dokumentenfolien oder Checkerboard- und VOID-Folien welche die Rückstände hinterlassen. Weil diese Sicherheitsfolien nur in begrenzten Varianten verfügbar sind, können stattdessen herkömmliche Folien mit einer zusätzlichen Sicherheitsanstanzung versehen werden. So wird verhindert, dass sich das Schild in einem Stück abziehen lässt und ist fälschungssicher.
Wobei anzumerken ist, dass ein einfaches Etikett aus Haftpapier, eingesetzt im Innenbereich, ebenfalls als fälschungssicheres Schild eingesetzt werden kann. Richtig verklebt, kann es von vielen Untergründen nicht mehr in einem Stück abgezogen werden.

Kunstharz

Kunstharz auf Folienbeschilderung
Bei den 3D-Schildern, Kristallos, Domingaufkleber, Bonbonaufkleber oder Gelaufkleber wird durch das Aufbringen von einem kristallklaren und flexiblen Kunstharz dem Folienschild einen edlen und hochwertigen 3D-Charakter verliehen. Das Kunstharz vergilbt nicht und hat eine sehr hohe UV-Beständigkeit. Zudem sind sie Reinigungsmittelbeständig sowie resistent gegen leichte Säuren und Laugen. Durch die Viskosität des Harzes wird eine Schicht auf das zuvor bedruckte Folienschild aufgebracht, das sich der Außenkontur des Untergrundes anpasst (Sonderformen sind ebenfalls möglich), bzw. auf dem Untergrund verläuft. So entsteht eine dreidimensionale Beschichtung, welche das Schild in einem hochdekorativen Licht erscheinen lässt. Es eignet sich besonders als Werbeschild. Durch die hohe Beständigkeit kann es allerdings auch Typenschild eingesetzt werden.

Einsatzbereich

Gefahrguttransport, Elektroindustrie, Messtechnik, Fahrzeugbau, Behälterbau, Maschinenbau, Anhängerbau, Apparatebau, Werkzeugbau, Landmaschinenbau, Getriebebau, Medizintechnik, Fahrzeugbau, Anlagenbau, Gerätebau, Hebetechnik, Prozesstechnik, Lagerkennzeichnung und vieles mehr

    Ich möchte mehr erfahren